Gemeinde-Adressen Sitemap | Impressum | Kontakt | Gemeindesuche | RSS  
Sie sind hier: Startseite » Musik » Jubiläumskonzert

25 Jahre Orchesterarbeit

Die Orchestergründung liegt nun bereits 25 Jahre zurück.

Im Jahre 1982 wurden in den Bezirken Nürtingen, Kirchheim und Esslingen Orchesterspieler gesucht. Im Herbst 1982 gab es ein erstes Zusammentreffen von interessierten SpielerInnen und den dafür vorgesehenen Dirigenten.

Ungefähr ein halbes Jahr dauerte die Vorbereitung, bis eine Gesamtübersicht der Orchesterbesetzung vorlag und somit die Noten für die erste Probenarbeit ausgewählt werden konnten. Am 27. Mai 1983 fand dann die erste Orchesterprobe unter der Leitung von Hans Wahl statt. Die Proben fanden regelmäßig zweimal im Monat statt. Bereits 8 Monate später am 8. Januar 1984  kam es zum ersten offiziellen Einsatz bei einem großen Bezirksjugendgottesdienst in Nürtingen. Am 17. März folgte für das junge Orchester ein besonderes Highlight.
Es wirkte beim "Festlichen Singen und Musizieren" anlässlich des Besuches von Stammapostel Urwyler in der Sporthalle in Böblingen mit.

Gleich von Beginn an wirkte das junge Orchester abwechselnd in den Bezirken Nürtingen, Kirchheim und Esslingen in den Bezirksjugendgottesdiensten mit, welche jeden Monat stattfinden. Zusätzlich nahm es regelmäßig in allen 3 Bezirken im Zeitraum Oktober – Dezember an 2 Konzerten teil (also insgesamt 6 Konzerte). Vor allem in der Adventszeit war das Orchester sehr gefordert. Wir waren nur noch unterwegs zur Probe oder ins Konzert. Es war oft eine anstrengende Zeit und wir benötigten viel Verständnis und Geduld von Seiten der eigenen Familie. Wir hatten entweder unsere Familien (mit Kind und Partner) im Schlepptau dabei oder sie feierten 4 Adventssonntage ohne uns allein zu Hause. Doch trotz allem war es gerade diese Zeit, in der das Orchester zusammenwuchs. Nach den Konzerten freute sich jeder, dass endlich Weihnachten war und die - für uns Spieler - anstrengendste Jahreszeit sich dem Ende neigte.  

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Familien einmal ganz herzlich dafür bedanken, dass sie für uns in dieser Zeit soviel Verständnis aufgebracht haben.   Unsere Notenliteratur beschränkte sich zu Beginn unseres Spielens auf die kircheneigene Literatur wie Gemeindegesangbuch, Chormappe und Jugendliederbuch.  

Mit der Zeit wagte man sich auch an größere Werke bekannter Komponisten wie Bach, Händel und Haydn.  

Außerhalb von Bezirksjugendgottesdiensten und Bezirkskonzerten gab es auch Auftritte bei unseren Bezirksseniorentreffen oder an Bezirksfesten. Die SpielerInnen hatten auch 1986 die Möglichkeit sich beim Orchester für den Jugendtag zu engagieren, welcher auf dem Killesberg in Stuttgart stattfand.  

1989 wurden die Terminkoordinationen zwischen den 3 Bezirken immer schwieriger. Es kamen Auftritte im Sommer und Herbst dazu. So war es in der Bezirksleitung klar, dass etwas geschehen musste. Das war dann aber nicht ganz im Sinne des Orchesters. Das mittlerweile große Orchester wurde in 3 Orchester – Nürtingen, Kirchheim und Esslingen – aufgeteilt. Eigentlich logisch und sinnvoll. Doch für uns SpielerInnen war es ein Schlag. Alles was hart erarbeitet war, wurde mit einem Mal zunichte gemacht. Wir standen vor einem neuen, bzw. wieder am Anfang. Von Orchester konnte nun fast keine Rede mehr sein, eher waren es 3 Spielkreise. Unsere gesamt erarbeitete Literatur konnte nicht mehr gespielt werden, weil die Instrumentenbesetzung nicht mehr gegeben war.  

1990 begann ein sogenannter zweiter Anfang.
Das Orchester des Bezirks Esslingen wurde vom damaligen Vizedirigent Karl-Otto Schöllkopf fortgeführt. Esslingen war zwar in der Streichergruppe gut besetzt, dafür fehlten die Bläser. Heute hat sich das Bezirksorchester Esslingen mit dem Bezirk Göppingen zusammengeschlossen, besteht aus ca. 40 Spielern und steht unter der Leitung von Jochen Schüle. Das zukünftige Orchester aus Kirchheim traf es am härtesten. Es stand nämlich ohne Dirigenten da. Zudem hatten auch sie keine ausgewogene Besetzung.  

Wie ging es weiter mit dem Kirchheimer Orchester?  

Der Kirchheimer Chordirigent Wilfried Hubele übernahm 1990 die Leitung des Bezirksorchesters. Stellvertretender Dirigent und Leiter des Nachwuchsorchesters war Peter Hueber aus Weilheim. Bald wurde das Nachwuchsorchester in das Bezirksorchester integriert.

Erst einige Jahre später gab es in Kirchheim für einige Zeit wieder ein Nachwuchsorchester, welches von Kirsten Brenner geleitet wurde.

Bis 1992 waren Wilfried Hubele und Peter Huber Dirigent des Bezirksorchesters.
Anschließend dirigierte Jürgen Briem das Orchester.

1994 übernahm Markus Hueber die Leitung das Bezirksorchester, Andreas Deuschle wurde Vizedirigent.

Im Frühjahr 1997 zog Markus Hueber aus beruflichen Gründen nach Dortmund und Andreas Deuschle übernahm die Leitung.
Im Jahr 1998 orientierte sich Andreas Deuschle aus beruflichen Gründen nach Berlin.  

Seit Herbst 1998 bis Otober 2007 leitet Diane Klein das Orchester.

Von ca. 2001 bis 2003 war Birgit Schwendtner Vizedirigentin, bevor sie die Leitung des Bezirkschores übernahm.  

Einmal im Jahr fanden seit 1998 in der Neuapostolischen Kirche in Kirchheim Konzerte statt, in der Regel an Erntedank, Totensonntag oder im Advent, zusammen mit einem Bezirkschor jeweils als Projekt, dem Bezirkskinderchor, oder mit einem Männerchor / Männer-Doppelquartett. Außerdem fanden Konzerte in den jeweiligen Gemeinden anlässlich deren Jubiläen statt oder in den Gemeinden des Bezirkes, wo die Neuapostolische Kirche keinen Standort hat, wie z.B. in Schopfloch und Neidlingen . Ebenfalls einmal jährlich spielte das Orchester an den musikalischen Veranstaltungen im Frühjahr, welche zusammen mit Bezirkschor, Jugendchor, Seniorenchor Fremdsprachenchor, und teilweise mit dem Kinderchor veranstaltet wurden.
Bei den im Bezirk Kirchheim stattfindenden „kleinen Jugendtagen“ wirkte das Bezirksorchester ebenso mit, wie bei der nun seit einigen Jahren jeweils im Oktober sattfindenden "Goldenen Konfirmation". Es treffen sich an diesem Tag alle Gläubigen in der Kirche in Kirchheim, welche vor 50 Jahren im Bezirk Kirchheim konfirmiert wurden.

Im November 2001 haben wir aufgrund gedrängter Aufführungstermine an Erntedankkonzert und im Advent, eine Orchesterfreizeit im Schloss ob Ellwangen erlebt. Im Orchester haben wir dabei das Adventskonzert 2001 wesentlich bei dieser Freizeit vorbereitet. Auch die Abende wurden in der Gemeinschaft mit Freuden erlebt, wie z.B. bei einer Schlossführung mit Kerzenschein, oder am bunten Abend mit Zauberkünsten und gemeinsamem Gesang mit Gitarre.

Das Orchester hat sich in dieser Zeit u.a. folgendes Repertoire erarbeitet: Schubert, Deutsche Messe, Werke aus Messias von Georg Friedrich Händel, Oboenkonzerte von Albinoni und Marcello, Orgelkonzert von Joseph Haydn, Werke von Bach, Leopold Mozart, Michael Haydn. Jedoch auch zeitgenössische Komponisten haben wir mit Spaß kennen gelernt, besonders im Zusammenhang mit den Konzerten mit dem Kinderchor, oder einem Advents-Konzert mit dem Jugendchor. In dieser Zeit haben wir auch das Repertoire der Orchesterliteratur erarbeitet, wie sie beim Verlag Friederich Bischoff erhältlich ist.
Das Orchester Kirchheim besteht derzeit aus 22 SpielerInnen.  

Jubiläumsorchester 2007 - Konzertreihe

Das Jubiläumsorchester 2007 setzt sich zusammen aus SpielerInnen der heutigen Bezirksorchester Nürtingen, Kirchheim und Esslingen/Göppingen und steht unter der Leitung von Hans Wahl.