Gemeinde-Adressen Sitemap | Impressum | Kontakt | Gemeindesuche | RSS  
Sie sind hier: Startseite » Wer wir sind » Organisation » Strukturen

Dezentrale Strukturen und Amtsaufgaben

Die neuapostolischen Christen gehören einer für ihren Wohnort zuständigen Gebietskirche an. Die Gebietskirchen bilden unter Wahrung ihrer rechtlichen Selbständigkeit gemeinsam eine in der Lehre einheitliche, weltweit wirkende Gesamtkirche unter Leitung des Stammapostels als oberster geistlicher Autorität. Hauptsitz ist Zürich/Schweiz. 

An der Spitze der Gesamtkirche (Neuapostolische Kirche International) steht seit Pfingsten 2013 Jean-Luc Schneider. Er ist Franzose und der neunte Stammapostel seit Gründung der Kirche. Seine Stellung ist der vergleichbar, die Petrus im Kreis der Apostel innehatte.

 

Bezirksapostel leiten Gebietskirchen

Die engsten Mitarbeiter des Stammapostels sind die Bezirksapostel. Sie sind die Präsidenten der einzelnen Gebietskirchen. Weitere Apostel sind ihnen zur Seite gestellt. Gemeinsam mit dem Stammapostel sorgen sie für die weltweite Einheit der Glaubenslehre und der Seelsorge.

Die Gebietskirchen gliedern sich in meist rechtlich unselbständige Gemeinden und Bezirke. Die Gemeinde ist die Einheit der Mitglieder aus einem geografisch abgegrenzten Gebiet; sie wird von einem Gemeindevorsteher geleitet. Mehrere Gemeinden sind zu einem Bezirk zusammengefasst, der von einem Bezirksvorsteher geleitet wird.

Die Gebietskirche Süddeutschland ist, wie die weiteren Gebietskirchen in Deutschland, Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ihr Kirchengebiet umfasst die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern. Sie wird von Bezirksapostel Michael Ehrich und acht Aposteln geleitet. Zum "Landesvorstand", der die administrative Verantwortung für die Leitung der Gebietskirche innehat (siehe Artikel 6 der Verfassung der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland), gehören zudem die im Kirchengebiet tätigen neun Bischöfe.

Außer für die Gebietskirche Süddeutschland ist Bezirksapostel Michael Ehrich für die Gemeinden weiterer Gebietskirchen in rund 30 Ländern zuständig ("Bezirksapostelbereich").

 

Konferenzen fördern die Einheit

Der Stammapostel und die Bezirksapostel kommen regelmäßig zusammen, um Kirchenangelegenheiten von internationaler Bedeutung zu beraten. Alle drei Jahre findet eine internationale Vollversammlung sämtlicher Apostel statt.

Die Apostel und Bischöfe der Gebietskirche Süddeutschland tagen unter Vorsitz des Bezirksapostels mehrmals im Jahr.

 

Ehrenamtliches Engagement: Weitere Amtsträger unterstützen die Apostel

Für die Erfüllung regionaler Aufgaben sind außer den Bischöfen die - ehrenamtlich für die Kirche tätigen - Bezirksältesten und - als Stellvertreter - Bezirksevangelisten zuständig. Als Bezirksvorsteher und damit Leiter eines Kirchenbezirks wird im Regelfall ein Bezirksältester beauftragt.

Das Zentrum des kirchlichen Lebens sind die einzelnen Gemeinden. Mit ihrer Leitung beauftragen die Apostel Hirten, Evangelisten oder Priester. Diese Gemeindevorsteher werden von weiteren Priestern und Diakonen unterstützt. Wie die Bezirksältesten und Bezirksevangelisten, erfüllen alle diese Amtsträger, die aus den verschiedensten sozialen Schichten und Berufen kommen, ehrenamtlich und unentgeltlich die seelsorgerischen und organisatorischen/administrativen Aufgaben für die Kirche.

Weitere Angaben enthält die Website der Neuapostolischen Kirche International.